Du gamla, du fria...

Du gamla, du fria...

Mittwoch, 5. Oktober 2016

Kanelbullens dag...


Hoch lebe das Zimtbrötchen!!!
Gestern war er - der Tag des Zimtbrötchens!

Die Schweden lieben jede Form von 'fika'!
 (deutsch: vespern, (Kaffee)Pause machen)!
- Ihre Kaffeepausen sind Ihnen heilig!!!
Dass Schweden an Platz drei der Weltliste in Punkto Kaffeekonsum steht, 
wundert da nicht wirklich... :) 
(Weiter vorn liegen nur noch Finnland und Norwegen...)
Besucht man spontan einen Schweden Zuhause,
wird sicher mindestens ein Kaffee angeboten,
wenn nicht sogar -aus scheinbar nie endenden Tiefkühlquellen-
sieben Sorten Kekse oder anderes Gebäck hervorgezaubert wird...

Ganz hoch oben im Kurs steht die Kanelbulle!
Sie wird natürlich das ganze Jahr über verzehrt,
aber dieser Tag ist voll und ganz ihr gewidmet!
Am 'Kanelbullens dag' werden so viele von den süßen Teilchen verspeist,
wie jeder einzelne vertragen kann... :)
Selbst in den Büros wird aufgetischt - für die gesamte Belegschaft!
Sympathisch, oder...!?

Ich habe gestern auch gebacken!
Köstlich!!!
Und wer hat noch Angst vor Hefeteig?
Ich nicht mehr!!! So schnell und einfach zusammengeknetet!
Bis auf die Zeit, die man dem Teig zum gehen eben geben muss,
-super schnell und unkompliziert gemacht!
Und lecker! -sagte ich das schon...? :) :) :)


Also, falls Ihr auch mal eine ur-schwedische 'fika' zelebrieren möchtet,
-hier folgt das Rezept:

Kanelbullar (ca 40 Stk.)

100g Butter
4 dl Milch
50g frische Hefe (>42g)
1 dl Zucker
2 Prisen Salz
10-12 dl Weizenmehl

Füllung:
3 Esslöffel Butter
3 Esslöffel Zucker
2 Teelöffel Zimt

40 Papierförmchen

1 Ei
Hagelzucker

* Die Angaben im Rezept sind in dl - das ist in Schweden so üblich!
Ich habe mir mittlerweile ein dl-Maß besorgt,
man kann die Mengen aber natürlich auch grob umrechnen!
Dafür hier eine kleine Hilfestellung von einer Liste aus dem Internet:
1 dl Milch > 100g
1 dl Zucker > 100g
1 dl Weizenmehl > 60g



1

Butter in einem Topf schmelzen.
Die Milch zufügen und alles auf 'Fingerwärme'
abkühlen lassen.
(Vorsicht! Wenn Ihr die Flüssigkeit zu heiß verwendet,
zerstört die Hitze die Hefe und Euer Teig geht später nicht auf!)


2

Die Hefe in eine Schüssel krümeln und die Flüssigkeit zufügen.
Rühren bis sich die Hefe aufgelöst hat.
Zucker und Salz zufügen.
Dann das Mehl einarbeiten.
Ein Hefeteig wird immer dann am besten,
wenn man so wenig Mehl wie möglich verwendet.
Also: So viel Mehl unterkneten, bis sich der Teig vom Schlüsselrand zu lösen beginnt.
Den Teig mit einem Handtuch abdecken und 30 Minuten ruhen lassen.

(Im Rezept stehen 50g Hefe - ich habe einen in Deutschland üblichen 42g  Frischhefewürfel verwendet und das Ergebnis war ok!)


3

Dann nochmals schön geschmeidig kneten.
Den Teig in zwei gleich große Teile teilen und aus jedem ein Rechteck ausrollen.
Die Zutaten für die Füllung zusammen rühren
und je die Hälfte gleichmäßig auf den Rechtecken verstreichen.


4

Nun jede dieser Platten zu einer langen Rolle  zusammenrollen,
die dann in je 20 Teile geschnitten wird.
Jede dieser Teigscheiben flach in eines der Papierförmchen legen
und weitere 30 Minuten gehen lassen.
Den Ofen vor auf 220*C vorheizen.


5

Das Ei und verrühren und die Schnecken damit bepinseln.
Etwas Hagelzucker darüber streuen.
(Ich habe zusätzlich ein paar Kürbiskerne verwendet - einfach weil ich es mag! :)
Die Kanelbullar werden nun ca. 8-10 Minuten im Ofen gebacken, bis sie schön golden sind!
Abkühlen lassen und genießen!!! :)



(Quelle: Det svenska köket - mat för hela året, Margareta Schild-Landgren, Norstedts)


Seit ich für die schwedischen Rezepte ein dl-Maß verwende,
gelingen sie viel besser!
Bekommt man z.B. bei www.baldershage.se







Fika!


Kaum waren sie fertig - waren sie auch schon wieder weg... :) :) :)

Das Schicksal hat es gut mit mir gemeint und so habe ich ausgerechnet gestern im Supermarkt diese gefrorene Köstlichkeit von 'Sia Glass' entdeckt - ein lustiger Zufall...! :)
Ein Sahneeis mit Zimtbrötchen!



Sooo unglaublich sahnig und lecker!!!

Kommentare:

  1. Liebe Julia! Danke für das leckere Rezept. Ich werde es bei der nächsten Gelegenheit ausprobieren. Am liebsten würde ich sie mit dir genießen bei einer 'fika'und eine kleine schwedische Auszeit nehmen. Es sind auch wieder so schöne Bilder geworden. Ich freue mich sehr, wieder mehr von dir zu sehen. Alles Liebe J.♡

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Julia,
    wir alle liiieben hier Zimtbrötchen und deshalb werde ich Dein Rezept auch ganz bald ausprobieren (am liebsten schon heute, habe aber kein Ei mehr im Haus und mein Sojamehl ist abgelaufen :o() . Lieben Dank dafür!!
    Nun habe ich hier schon sooo lange nicht mehr kommentiert und war auch eigentlich fast gar nicht mehr im Bloggerland unterwegs, aber weißt Du, was mir gerade wieder auffällt....das Dein Blog (für mich) zu einem mit der Schönsten gehört. Man kann hier so richtig "versinken" und immer wenn ich Deinen Blog lese, dann kommt so eine Ruhe in mir auf. Am liebsten würde ich dann die Zeit anhalten, weil es so gemütlich und ruhig in Deinen Bildern zugeht und Du so schön schreibst.
    Deiner Familie und Dir noch einen schönen Sonntag und viele liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass Du bei 'Linnéas Gård' vorbei schaust!!!
Schreib doch einen Kommentar! ;)